• English
  • Deutsch
  • Русский

Evgenu Grishkovets. Sammlung der Schauspiele “Winter”

Ich möchte gern davon sagen, daß es ungewohnt ist, die Schauspiele zu lesen, aber wenn ehrlich, das Buch wurde mit dem Bleistift unterstrichen. Ich markierte die ausgezeichneten Phrasen, um dann nochmals beim Lesen zu genießen. Grishkovets hat Talent und es ist Tatsache.

"Jene Frau wartet, die es wichtig für dich ist, damit sie auf dich wartet. Weil jene sind, die warten… Und mögen sie warten!"

"… du gießt hin und dort gibt es Wegwerfseife, Wegwerfgläschen, und du fühlst dich als wegwerfbar, nun im besten Falle als wegwerfbar zweimal"

"Du sitz auf irgendeiner schmutzigen Bank, auf die du niemals ohne Liebe setzen würdest"

"Und wie die Seele betrunken sein kann?"

"Die morgendliche Stadt, sie ist ganz schwarzweiß und ausführlich, und alles ist nah vor die Augen"

"Aber es ist nicht notwendig nach dem Laden für einen Buch zu gehen, es ist doch nicht Vorhänge"

Es ist nicht alles, daß ich aus den Stichwörtern des Schauspiels "Planet" unterstrich und nicht alles, daß interessant war. Es wurde offenherzig geschrieben, wie es in facto ohne Übertreibung ist.

Andrei Kurkow. Picknick auf dem Eis

Ich habe gehört, daß dieser Roman in der Pflichtprogramm der Auslandsliteratur in der Frankreich hineingeht. Und also wurde dieses Buch in der Schweiz hoch bewertet. 252 Seiten wurden in zwei Tagen gelesen. Wie gewöhnlich, die Ereignisse werden sehr schnell ausgebildet und natürlich, Kiev ist wieder auf der Hand.

In knappen Worten ein Inhalt… Ein Journalist, Viktor Yolotarjow, gelangte im Kreislauf von unangenehmen Ereignissen. Der Chefredakteur einer Zeitung gibt Arbeit für den Hauptheld: die Nachrufe für lebende Menschen zu schreiben. Diese Menschen sind sehr bekannt: Politiker, Generaldirektoren der Großwerken usw. Der Journalist ist nicht einfach, deshalb kann er bis zum Ende über Konsequenzen dieser Tätigkeit nicht verstehen. Da gibt es ein rührender Held dieses Romans – Königspinguin Mischa. Viktor Zolotarjow nahm Betreuung Mischa über, wann Kievzoo den hungrigen Tieren vergab. Es hat mir die Beschreibung der Picknicks auf dem Eis gefällt: Pinguin wurde auf der gefrieren Dnepr hinausgeführt, man suchte die nach den Fischer geblieben Eislöcher, um Mischa im Eiswasser sich austollen zu können.

Überhaupt, der Hauptheld ist immer unter dem Zwang der Verhältnisse. Er tut mir leid manchmal, aber solche Personen sind genügend verbreitet.

Überhaupt, nach meiner Meinung, Kurkow hat mehr kräftige Sachen.

Andrei Kurkow. No need to be afraid of heights

Das Erzählen wurde durchdringend geschrieben. Es ist nicht einfach schlecht für Hauptheld, sondern seinen Zustand schwierig zu beschreiben. Dabei gibt es kein Adverb “schlecht” im Text, aber versteht man, daß es nicht einfach schlecht und traurig ist, sondern noch schlechter.

Das Mädchen von Hauptheld kam unter ein Auto und lag im Koma etwa zwei Wochen. Sie hat zu ihr nicht gekommen und gestorben. Er kann in der Reanimation nicht geraten, weil er kein Verwandte war. Und Eltern von Mädchen haben entschieden, überhaupt nicht kommen, nachdem von Ärzte gehören haben, daß keine Hoffnung ist. Viktor (Hauptheld) kann es natürlich nicht bleiben. Er erinnerte sich oft daran, als er sich freute, daß ihre Union sichere Äußere hat – Leute auf den Straßen schenken keine Aufmerksamkeit auf ihnen. Sie sind neutral und ausdrucklos. Viktor hatte die Gewißheit, daß nichts schlecht mit ihnen passieren kann.

Dann wurde eine Möglichkeit erscheint, um mit Lenka (Mädchen von Hauptheld) mittels einer besonderen Telefonkarte in Verbindung treten. Nach einigen solchen Gesprächen hat Viktor sich entschieden zu fragen, ob er sie sehen kann. Es war nicht viel Zeit vergangen und sie bestätigte ein Treffen. Sie sagte, daß ein Ticket auf ein Flugzeug notwendig zu nehmen. Sie bat noch einen geliebten Pullover mitnehmen, weil es kalt für sie ist.

Alles, das weiter stattgefunden hat, ist notwendig zu lesen. Weil es genug schwierig ist, um zu beschrieben, und keine Notwendigkeit hier ist. Ich denke, daß jeder diesen Text und Emotionen selbständig fühlen wird.

Bernard Werber. Im Reich der Engel

Man empfehlt dieses Buch zu lesen. Lange Zeit lag dieses Buch auf der Buchreihe. Aus unbestimmten Gründen wurde der Titel nicht überrascht. Da gestern las ich es zu Ende. Anfang was nicht gespannt für mich. Aber, einige Kommentare waren empfindlich: “Umfrage auf der Straße” zum Thema “Was meinen Sie über Tod?”.

Es war ein wenig interessanter weiter. Der Engel hat sich drei Mündel gewählt und half ihnen während ihres ganzen Lebens. Da war erste seine Arbeit, er bemühte sich, natürlich, zu willfahren. “Die Kunden”, gerade nennen die Engel ihre Mündel in diesem Buch, haben sich schnell daran gewöhnt. Sie fingen an, aus dem Anlass und ohne verworren zu betten. Es belustigte sehr und verwirrte zur auch Zeit einige auf dem Himmel. Dann haben sich seine Mündel nach dem Tod getroffen, und der Engel setzte sie fort, vor dem höchsten Gericht der Erzengel zu schützen.

Das Buch erhaltet die Auszüge zur Thema: Sicht, Gefangenedilemma, Realität, Mutation, Wünsche, Atem, über die Wichtigkeit des Biographs, paradoxer Vorschlag und anderes mehr. Es ist erstaunlich, aber alles “lebt” harmonisch neben dem künstlerischen Text.

Ich dachte über vieles nach, aber auf kurze Zeit. Ich gestehe ehrlich ein, etwas war für mich nicht genug.

 
Copyright 2008-2017, pererva production